Evangelische Kirchengemeinde Kraftsdorf

Sie wollen sich selbst oder Ihre Kinder taufen lassen? Wir freuen uns mit Ihnen auf diesen Tag. Aber was hat es mit der Taufe eigentlich auf sich, was passiert da genau? Welche Vorbereitungen sind vor dem Tauftag zu treffen? Welche Rechte und Pflichten gehe ich mit der Taufe eigentlich ein? 

Die Taufe ist neben dem Abendmahl das wichtigste Sakrament in unserer Ev. Kirche. Mit der Taufe wird der Täufling zum einen Mitglied einer konkreten Ortsgemeinde, zum anderen aber auch Mitglied der Gemeinschaft der weltweiten Christenheit. In der Taufe sagt Gott uneingeschränkt Ja zum Menschen. Ja, du bist meine Tochter, du bist mein Sohn; du bist Bruder oder Schwester Jesu Christi; ich werde bei dir bleiben bis ans Ende deines Lebens und darüber hinaus.

Bei der Taufe eines Kindes ist die Entscheidung der Eltern ausschlaggebend. Für die Taufe Jugendlicher oder Erwachsener ist der eigene Entschluß maßgeblich. 

 

Was geschieht eigentlich, wenn getauft wird?

Im Sakrament der Taufe verbindet sich Gottes Zusage, sein Ja zum Leben mit dem Element des Wassers. Jesus Christus selbst hat zu taufen aufgetragen. So steht es im Matthäusevangelium, Kap 28. Im Gottesdienst wird die trinitarische Taufformel verwendet:  NN, ich taufe dich im Namen Gottes des Vatrers, des Sohnes und des Heiligen Geistes. In der Bibel gehören Glaube und Taufe untrennbar zusammen: "Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden" (Markus 16,16). 

Eltern und Paten sind angehalten der Familie und ihrem Patenkind in guten und schweren Tagen beizustehen, für sie zu beten und zu helfen, dass Getaufte in Gottes Gemeinde hineinwachsen können. 

 

Was vor der Taufe zu beachten ist

Vor der Taufe sollten Sie sich im Pfarramt melden, um miteinander den Tauftermin und einen Termin für ein Taufgespräch zu vereinbaren. In unserer Gemeinde findet die Taufe im Gottesdienst der Gemeinde (Sonn- und Feiertags) statt. Im Taufgespräch ist auch die Frage nach den Paten zu klären. Pate kann werden, wer selbst getauft ist, aktives Mitglied einer christlichen Kirche ist und am Taufgottesdienst teilnimmt.  Evangelische Christen können ab dem Zeitpunkt ihrer Konfirmation ein Patenamt übernehmen. Paten, die nicht aus unserer Gemeinde kommen, benötigen eine Taufpatenbescheinigung. Diese bekommen sie im Pfarramt Ihrer Hauptwohnsitzgemeinde. Dem Patenamt kommt eine besonders wichtige Rolle zu, gerade wenn beide Elternteile keiner christlichen Kirche angehören und dennoch Ihr Kind taufen lassen wollen. 

Die Taufe begründet rechtsgültig die Mitgliedschaft in der Evangelischen Kirche. Wer aus einer christlichen Kirche ausgetreten ist, wird bei einem erneuten Kircheneintritt nicht mehr getauft. Die Taufe behält ihre Gültigkeit während des ganzen Lebens.

 

Der Taufgottesdienst

Im Taufgottesdienst gibt es verscheidene Beteiligungsmöglichkeiten für Eltern, Paten, Verwandte, Freunde und Geschwisterkinder. Das beginnt schon bei der Auswahl der Lieder und Texte für den Gottesdienst im Taufgespräch, vor allem der biblische Taufspruch, den sich die Täuflinge bzw. Eltern selbst heraussuchen können. Auch die musikalische Mitgestaltung, ein selbst herausgesuchtes Segenswort, Taufwünsche, die Mithilfe beim Entzünden der Taufkerze und das Überreichen der Tauf- und Patenurkunden, die Übernahme der Fürbitten bieten Möglichkeiten der Mitgestaltung.  Darüber hinaus ist die Tauffamilie in unserer Gemeinde am Tauftag zuständig für das Schmücken der Kirche und des Taufsteins. 


  © 2013 - 2015 Ev.-Luth. Kirchgemeinde Rüdersdorf/Kraftsdorf  | Tel.: 036606 / 84412  | E-Mail: ruedersdorf@t-online.de