Evangelische Kirchengemeinde Kraftsdorf

Was ist zu tun unmittelbar nach Eintritt des Todes eines Angehörigen?

Noch zu Lebenzeiten ist in einem gemeinsamen vertraulichen Gespräch über Tod und Sterben reden. Die dort geäußerten Wünsche betreffs der Gottesdienstgestaltung, Ort des Begräbnisses, Art der Bestattung, etc, sollten in Ihren Entscheidungen Priorität besitzen.

Nach dem Eintritt des Todes ist ein Arzt zur Festellung des Todes und der Todesursache zu verständigen.  Der Arzt stellt den Stebeschein aus mit dem sie dann beim zuständigen Einwohnermeldeamt die Sterbeurkunde beantragen können. Diese benötigen Sie späterhin auch zur Abwicklung von diversen Rechtsgeschäften gegenüber Banken, Renten- und Krankenkasse. 

Lassen Sie sich nicht von der anstehenden Behördenbürokratie die Zeit der eigenen Trauer beschneiden! Trauer braucht Zeit und die haben Sie!

Verabreden Sie einen Termin mit einem Bestattungsunternehmen Ihrer Wahl. Ist der Angehörige zuhause verstorben, haben Sie bis zu 72 h Zeit Zeit, um sich von ihm zu verabschieden. Sie haben Zeit für eine kurze Andacht im Sterbezimmer zusammen mit Familienangehörigen und Nachbarn. Erst nach der Zeit des persönlichen Abschiednehmens wird der Verstorbene vom Bestattungshaus abgeholt. 

Informieren Sie dann auch unser Pfarramt. Erst nachdem mit dem Pfarrer ein Termin für den Trauergottesdienst und für ein Trauergespräch verabredet wurde, ist das Bestattungsunternehmen über diesen Termin zu informieren. Über das Bestattungshaus wird dann die Traueranzeige in der Tageszeitung veröffentlicht.

 

Das Trauergespräch mit dem Pfarrer

Im Trauergespräch geht es darum zum einen einen Einblick in das Leben des Verstorbenen zu bekommen,  ebenso werden Fragen zum Ablauf des Trauergottesdienstes geklärt (Musik, Liedwahl, evetuell biblische Texte, Gebete). Wünsche der Angehörigen können nach rücksprache mit dem Pfarrer Berücksichtigung finden. 

 

Der Trauergottesdienst

Der Trauergottesdienst beginnt in der Kirche und wird stets am Grabplatz beendet. Psalmgebet, Schriftlesung, Predigt, Gesang, Stille, Fürbitte sind die wesentlichen Bestandteile des Gottesdienstes. Nach ca 40 Min endet der Gottesdienst in der Kirche und wird hernach am Grabplatz mit der Beisetzung , Vaterunsergebet, Segen über die Gemeinde und Abshied der Angehörigen fortgesetzt. Bei einer Erdbestattung gibt es in unserer Gemeinde die Tradition, dass der Weg von der Kirche zum Grabplatz mit dem Vorhaltekreuz begleitet wird. Dieses trägt ein Konfirmand. Er bekommt dafür 10,- EUR. Die Angehörigen bzw. das beauftragte Bestattungshaus sorgen für Blumen auf dem Altar. Den Organisten stellt in der Regel die Kirchengemeinde. Dieser bekommt 30,- EUR Honorar. Zum Gottesdienst wird öffentlich eingeladen. Wie in jedem anderen Gottesdienst auch erbittet die Kirchengemeinde an der Kirchentür die Gabe der Kollekte.    


Unsere Gemeinde ist Träger der Friedhöfe in:

- Rüdersdorf

- Mühlsdorf

- Pörsdorf

- Reichardtsdorf

- Niederndorf

- Harpersdorf

- Kraftsdorf

Jeder dieser kirchlichen Friedhöfe steht gemäß bestehender Friedhofssatzungen grundsätzlich allen Bewohnern der jeweiligen Orte zur Verfügung, unabhängig ihres religiösen Bekenntnisses. Weltliche und kirchliche Trauerfeiern sind hier möglich.

Die vom Friedhof umschlossene Ortskirche jedoch steht nicht für eine weltliche Trauerfeier zur Verfügung. Stattdessen besteht durch Gemeindekirchenratsbeschluß die Möglichkeit zur Feier eines Gottesdienstes zur Verabschiedung eines Nichtkirchenmitgliedes in den Kirchen unter Erhebung einer Kirchraumbenutzungsgebühr von aktuell 150,-EUR.  Gebet und Gesang, Evangelium und Segen tröstet hier Christen wie Nichtchristen gemeinsam. 

Gepflegt werden die Friedhöfe durch Kirchälteste insbesondere in Mühlsdorf und Pörsdorf. Aber auch auf professionelle Hilfe greifen wir zurück und haben die Pflege der anderen 5 Anlagen  in die zuverlässigen Hände von Herrn Bernd Großer - Hausmeisterdienst und Landschaftsgestaltung, Kirchsteig 53 , 07548 Gera, 0174 / 6615942 gelegt. 


Ihre Ansprechpartnerin für Grabbelegung/Rechnung im Erlbachtal (Friedhöfe Niederndorf, Harpersdorf und Kraftsdorf) ist Frau Sylvia Dölz, Tel: 036606-84420

Ihr Ansprechparter für Reichardtsdorf, Rüdersdorf, Mühlsdorf und Pörsdorf ist das Ev. Pfarramt Rüdersdorf, Tel: 036606-84412

 

 

Grabgebühren und Kirchgeld

In diesem Jahr erbittet die Kirchgemeinde auf Beschluss der Gemeindekirchenräte einen Sockelbetrag von 25,00 Euro im Jahr pro Gemeindemitglied für das Kirchgeld. 

Die Höhe der zu zahlenden Grabgebühren bleibt in diesem Jahr unverändert und richtet sich nach den bestehenden Grabgebührenordnungen für unsere 7 kirchlichen Friedhöfe.

 

Falls Sie Kirchgeld und Grabgebühr überweisen wollen, bitten wir Sie dringend um zwei getrennte Überweisungen. 

Die jährliche Gebühren für die Friedhöfe der Erlbachdörfer betragen:für ein Urnengrab  7,00€, für ein Einzelgrab 8,00€ und für ein Doppelgrab 11,00 €.

Für den Rüdersdorfer Friedhof gelten folgende Sätze: 6,00 € Urnengrab, 8,00 € Einzelgrab, 10,00 € Doppelgrab. In Reichardtsdorf sind für alle Grabarten jährlich 18,00 € fällig. 

Unsere Bankverbindung für Kirchgeld, Friedhofsgebühren und Spenden

Kontoinhaber: Kirchengemeinde Rüdersdorf

IBAN: DE65 5206 0410 0008 0124 90

BIC: GENODEF1EK1

Zahlungsgrund bitte unbedingt nach folgendem Muster angeben!!!

Kirchgeld 2017 und/oder 2018 von , Name, Ort. Für die Zusendung einer Spendenbescheinigung benötigen wir Ihre vollständige Postadresse.

Grabgebühr 2017 und/oder 2018 Grabstätte (bitte Namen, falls bekannt Grab-Nr. ergänzen) auf Friedhof (hier Ort des Friedhofs eintragen).


Falls Sie Kirchgeld und Grabgebühr überweisen wollen, bitten wir Sie dringend um zwei getrennte Überweisungen. 

Information zu den Friedhöfen

Mit Beginn der Grünpflegesaison 2017 wird nach altersbedingtem Ausscheiden des vorherigen Grünpflegers Herr Benjamin Alexy aus Gera die Grünpflegearbeiten auf den Friedhöfen Niederndorf, Harpersdorf, Kraftsdorf und Rüdersdorf übernehmen. Sie erreichen ihn mobil unter  0176/38887055. Dank Ihrer jährlichen Friedhofsgebühren ist es uns möglich, 6 Mähgänge im Jahr zu finanzieren. Aufgrund der gering gehaltenen Gebühren auf den Friedhöfen, setzen wir andererseits auf Ihr Verständnis und Ihr eigenes Mittun, wenn es darum geht, Mißstände nicht nur aufzuzeigen und anzuklagen, sondern auch selbst bei der Beseitigung mitzuhelfen. Die Bestimmungen der Friedhofsordnung sind zu befolgen. Hierzu zählt auch, dass Vasen, Kannen und Gläser hinter Grabsteinen nichts zu suchen haben. Dort wo sie unrechtmäßig abgestellt sind, wird in einem Radius von 0,5 m nicht gemäht. Private Daueranpflanzungen im Bereich der Grünen Wiese sind untersagt. Der Grünpfleger ist angewiesen, diese zu entfernen.

In Pörsdorf, Mühlsdorf und Reichardtsdorf übernehmen Bewohner bzw. Gemeindemitglieder ehrenamtlich die Grünpflege der örtlichen Friedhöfe. 

 


  © 2013 - 2015 Ev.-Luth. Kirchgemeinde Rüdersdorf/Kraftsdorf  | Tel.: 036606 / 84412  | E-Mail: ruedersdorf@t-online.de